Mann mit weißer Mund-Maske in Japan in U-Bahnhof

Golden Week – es wird alles noch schlimmer

Veröffentlicht in: Gesellschaft, Japan, Olympiade | 0

Nun steht die Golden Week, also die Goldene Woche direkt bevor. Doch diesmal freut sich keiner so richtig drauf.
Wie kommt das?

Doch der Reihe nach.

Was ist überhaupt die Golden Week?


Ganz traditionell besteht sie aus mehreren, aneinander gereihten Feiertagen. Sie ist daher auch für einen längeren Kurzurlaub sehr beliebt.

Zwar gehen die Kosten besonders für Flug und Hotels nach oben. Denn die Kapazitäten werden knapp. Doch der starke Preisanstieg wird hingenommen. Geht es doch um eine der wenigen Gelegenheiten des Jahres, mehrere Tage und gemeinsam mit der Familie Urlaub zu nehmen.

Feiertage der Golden Week im Detail

Beginnend mit dem Geburtstag des damaligen japanischen Kaisers Hirohito, dem 29. April.
Auch Showa-Tag genannt. Denn das japanische Staatsoberhaupt Hirohito begründete die sehr ereignisreiche Showa-Zeit (1926-1989).

Am 3. Mai trat die bis heute gültige, japanische Verfassung in Kraft, daher der Name Verfassungstag.

Gerne machen wir immer am 4. Mai Ausflüge in die Natur, fahren in die Berge oder gehen einfach nur wandern. Der Tag des Grüns geht ebenfalls auf den Showa-Kaiser zurück.

Golden Week – es wird alles noch schlimmer Münchina Privatreisen

Schließlich ist der 5. Mai der wichtige Tag des Kindes. Es in besonderem Maße der Kinder gedacht und landesweit findet man allenthalben wieder die farbenfrohen Karpfenfahnen.

Sollte der 5. Mai auch noch auf einen Sonntag fallen, so wird die Golden Week um einen Tag verlängert. Jedoch ist das 2021 nicht so: Donnerstag, 29. April bis Mittwoch, 5. Mai.

Japan zieht die Zügel an


Seit gestern, Freitag, gilt wieder eine verstärkte Kontaktsperre für Tokio. Restaurants sollen ab 20 h schließen. Dies gilt jedoch nur als Empfehlung. Heftige Strafen oder Bußgelder wie in Deutschland sind hier derzeit nicht geplant.

Darüber hinaus gelten die neuen Covid-19 Beschränkungen nicht alleine für Tokio. Auch die umliegenden Präfekturen wie Chiba, Kanagawa und Saitama sind davon betroffen.

Aufruf der Gouverneure


Zusätzlich richteten die japanischen Gouverneure, also quasi die Länderchefs der Präfekturen, einen Appell am die japanische Regierung. In einer Videokonferenz forderten sie heute, verstärkt Maßnahmen gegen die neuen Formen der Corona Infektionen zu ergreifen.

Weiter ging ein starker Aufruf aber auch direkt an den Mann und die Frau auf der Straße. Jeder sollte seinen möglichen Teil dazu beitragen, die Ausbreitung bestmöglich zu stoppen.

Impfungen verlaufen schleppend


Bisher geht man davon aus, dass lediglich 0,3% der Gesamtbevölkerung von 127 Millionen bereits geimpft sind. Als Grund dafür wird nicht nur der höhere Anteil an Betagten in Japan genannt.
Sondern es sind auch die teils weit entfernt liegenden Siedlungen, wie etwa in den japanischen Alpen.

Im Gegensatz dazu habe auch gerade diese Regionen, wie etwa die Insel Hokkaido verstärkt mit hohen Zahlen an Infektionen zu kämpfen.

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden

Die Ansteckungen ähneln derzeit den Ballungsräumen um Yokohama, Tokio oder auch Osaka.
Gerade im Gebiet um das wirtschaftliche Zentrum Osaka hat sich in den letzten Tagen eine neue Mutation breit gemacht, die die Lage zusätzlich belastet.

Geringe Fälle zeigen derzeit nur Präfekturen, also Verwaltungsgebiete an der Japansee wie Shimane. Auch der Süden der Insel Shikoku, zu Fuß nur über unzugängliche Bergketten erreichbar, ist bisher fast verschont geblieben.

Entschädigungen geplant


Gerade die Golden Week bringt seit jeher eine Vielzahl an Bewegung und Kontakten quer durch Japan.
Dadurch verschont bleiben erfahrungsgemäß einzig wenige, eher ländliche Gebiete. Also abseits der Flughäfen und der größeren Fernstrecken der Bahn.

So fordern die Länderchefs auch eine Entschädigung für die Stornierung der bereits von langer Hand geplanten Ferienreisen in Japan. Um damit eben die Botschaft nochmals zu bekräftigen.

Von Ende diesen bis Anfang nächsten Monats soll sogar möglichst ganz auf Reisen im Inland und somit auf Bewegungen wie Kontakte verzichtet werden. Dies betrifft vor allem die Gebiete mit hohen Infektionszahlen.

Weitere Vorschläge sind eine Erhöhung an staatlichen Subventionen, um die Kosten der Kommunen für Corona Maßnahmen zu decken.
So sind Entschädigungen für die Gastronomie geplant. Darüber hinaus aber auch für Kosten, die mit der Überprüfung der neuen Regeln einher gehen.

Fazit und Ausblick


Am morgigen Sonntag, dem 25.4. treten bereits wieder neue Änderungen in Kraft. Damit wird man spontan auf die aktuelle Lage reagieren.
Sicher ist, das diese Regeln dann für die gesamte Golden Week gelten. Mindestens aber bis zum 7., wahrscheinlich sogar bis zum 11. Mai 2021.

Nicht nur in der jetzigen Situation sind Fragen offen, sondern auch für die nahe Zukunft. Für die geplante Olympiade 2021 sind Zuschauer und Besucher bereits jetzt außen vor.

Der neue Termin für die geplante Austragung der Sommerspiele in Japan rückt immer näher.

Wie aber wird durch die derzeitige Zunahme an Infektionen damit umgegangen?
Dies und alle Konsequenzen daraus ist ein Thema, dass alle in wenigen Wochen mit Spannung erwarten.

Bildnachweis Maske

Bildnachweis Koi

Folge uns Tom:

Neueste Beiträge von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.